Skip to content

TANZPAEDAGOGIK

„Wenn sich wieder bewegt, was erstarrt war;

Wenn wieder gesagt wird, was verschwiegen wurde;

Wenn wieder gehört wird, was übergangen wurde;

Wenn wieder gefühlt wird, wo Kälte war;

Wenn wieder lebendig wird, was tot geglaubt war, dann ist das Wunder neu geschehen.“ (Unbekannt)

Tanzpädagogik beschäftigt sich mit der Vermittlung und Reflexion von tänzerischen Bewegungserfahrungen.

In meinen Angeboten ist das Ziel:

  • Spaß an Fantasie
  • Bewegung und Spiel
  • Kooperation
  • Flexibilität
  • Selbstkompetenz
  • Selbstregulation
  • emotionale Stabilität anzuregen und zu entwickeln
  • gemeinsam kreativ zu werden

Egal ob mit Musik, Märchen, Fantasie oder modernen Geschichten. Gemeinsam bringen wir Bewegung hinein. Dabei geht es um Dynamik und die energetische Qualität einer Bewegung.

„Als hoch disziplinierte, dem Spiel verwandte Aktivität, vereint Tanz physische, emotionale, rationale und soziale Elemente, wodurch dem Einzelnen ein höheres Bewusstsein seiner selbst eröffnet wird.“ Royston Maldoom 2008

Tanz ist Bewegung. Eine Bewegung setzt sich zusammen aus dem Tempo, aus der Größe, aus der Kraft und aus der Art der Bewegung, Legato oder Staccato. Durch die Zusammensetzung der einzelnen Bausteine entstehen die unterschiedlichsten Bewegungen, die Gefühle bei uns auslösen und uns sagen lassen: Das ist traurig, das ist aggressiv. Hinter jeder Bewegung steht eine Aussage.

Im Hinblick auf Paul Watzlawick: „Man kann nicht, nicht kommunizieren, denn jede Kommunikation ist verhalten und genauso wie man sich nicht, nicht verhalten kann, kann man nicht, nicht kommunizieren.“

So ist auch Tanz eine Art der Kommunikation durch Bewegung, Gestik und Mimik. Tanz ist ein kreativer Prozess. Vor allem in der Improvisation ist der Weg das Ziel. Improvisation bedeutet, etwas ohne Vorbereitung, aus dem „Jetzt“ heraus dar- oder herzustellen. Die Fähigkeit zur Improvisation ist eine wichtige Voraussetzung für viele Arbeitstätigkeiten. Sie hilft spontan reagieren zu können und kann dabei unterstützen, auftretende Probleme kreativ zu lösen.

Als Tanzpädagogin biete ich Kurse/Workshops für Gruppen an. Ich begleite Sie im kreativen Gruppenprozess.

  • Tanz und Bewegung nach Rudolf Laban (Laban-Bewegungsstudien)
  • Improvisation und Gestaltung nach B. Haselbach

Den ersten Schritt machen Sie: Sie bestimmen den Schwerpunkt des Angebots. Gemeinsam sprechen wir über Inhalt und Ihre Ziele.

Die Bewegungen orientieren sich an körperlichen Ressourcen, dem Gleichgewicht finden und der physischen Organisation von Bewegung und Bewegungsflexibilität. In der Improvisation oder der Kombination mit dem Theater entsteht eine große, immer wieder zu verändernde Bewegungsvielfalt und Bewegungsqualität.